Wahl 2020

Bürgermeisterkandidatin


Anita Berek

Bürgermeisterkandidatin der SPD für Bad Alexandersbad zur Kommunalwahl 2020
47 Jahre, geschieden

Über mich:

Zur Kommunalwahl am 15. März 2020 bewerbe ich mich für das Amt des Bürgermeisters. Ich bin der SPD Ortsgruppe Bad Alexandersbad sehr dankbar, dass sie mich als Parteilose bei diesem Vorhaben unterstützt.

Durch meine langjährige Tätigkeit als Angestellte der Stadt Marktredwitz bekam ich aus verschiedenen Perspektiven Einblick in die Verwaltungsvorgänge der Kommunalverwaltung. Als Ansprechperson für alle Bürgerinnen und Bürger in der Bürgerinformationsstelle MAKmit konnte ich in den letzten Jahren einen guten Überblick über die Belange, Probleme aber auch Chancen und Möglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger bekommen. Zudem ist es mir möglich als Sprachrohr zwischen Politik, Verwaltung und Bürgerinnen und Bürgern zu vermitteln.

Ich bin ein direkter Mensch, der Probleme ohne Drumherum benennt. Bei allem ist mir immer ein respektvoller Umgang miteinander und eine konstruktive und lösungsorientierte Diskussionskultur wichtig. Meine Parteilosigkeit zeigt meine Überzeugung, dass die Komponente „Bad Alexandersbadener“ als kleinster gemeinsamer Nenner für mich klein genug ist. Ich bin offen für alle „Badener“ und möchte mit Ihrer Unterstützung und Ihrem Vertrauen unseren wunderschönen Ort mit verlässlicher Gemeindepolitik in eine stabile Zukunft führen.

1972 in Marktredwitz geboren

bis 1974 in Höflas auf dem Bauernhof und

ab 1974 in Brand bei Marktredwitz aufgewachsen

1978 bis 1984 Volksschule Brand

1984 bis 1988 Fichtelgebirgsrealschule Marktredwitz

1988 bis 1989 Orientierungsjahr (FOS Bayreuth, Hutschenreuther Arzberg)

1989 bis 1993 Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und Fachabitur

1993 bis 2000 Leitung der außerschulischen Nachmittagsbetreuung Freizeittreff Regenbogen Marktredwitz

2000 bis 2015 Leitung Jugendzentrum Marktredwitz, Stadt Marktredwitz

berufsbegleitend 2001 bis 2008 Studium Tschechisch mit Abschluss Unicert II (GER B2) (anfangs an der VHS, später am Institut für Slavistik an der Universität in Regensburg)
2001 bis 2002 Ausbildung zur Projektleitung in sozialen Organisationen
2002 Hochwasserhilfe bei den Naturfreunden in Karlstejn, CZ
2004 Tsunamihilfe in der Region Ahangama, Southern Province, Sri Lanka
2019 Ausbildung zum Generationenwerker (generationsübergreifendes Arbeiten)

2015 bis jetzt Leitung Bürgerinformationsstelle MAKmit, Stadt Marktredwitz

 

Meine Themen:

-> Bildungs-, Freizeit- und Erlebnisstätte Archedorf Kleinwendern

Kleinwendern wurde als erster Ort in Bayern und als zweiter in der Bundesrepublik mit dem Titel Archedorf ausgezeichnet. Begründet ist dieser Titel der Tatsache, dass hier vier Betriebe gefährdete Haus- und Nutztierrassen züchten und somit einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt leisten. Als einer dieser Betriebe sehe ich es als wichtigen Bildungsauftrag an, mehr Menschen zu vermitteln, dass Artenvielfalt nicht nur ein Schlagwort zum Bienensterben ist. Dazu könnte im Dorfmuseum und auf dem Gelände eine Bildungsstätte mit Übernachtungsmöglichkeiten und Aufenthaltsräumen entstehen. In Ferien- und Freizeitmaßnahmen für Gruppen könnte der Mehrwert vermittelt, erlebt und damit begreifbar gemacht werden.

-> Familienfreundliche Gemeinde, die auch für Touristen und Kurgäste attraktiv ist

Ob Generation Babyboomer, Generation Eingemeindungen, Generation Wende, Generation EU-Beitritt oder Generation Digital Natives, wir müssen miteinander ins Gespräch kommen, um weitere innovative Angebote für alle in unserem Ort zu etablieren. Als Bürgermeisterin werde ich regelmäßige Bürgersprechstunden anbieten und ein offenes Ohr für Ihre Anliegen haben. Außerdem setze ich mich im Dialog mit den Bürgern dafür ein, dass der verwaiste Sportplatz wieder mit Leben gefüllt wird. Ich möchte mich für einen Indoor-/Outdoorspielplatz als Aktivspielplatz als Anziehungspunkt für alle Generationen einsetzen. Des Weiteren fehlt dem Ort ein Dorfladen mit regionalen Produkten aus unserer Heimat.

-> Heilbad und Kurort mit professionellen Angeboten und entspannenden Wanderwegen

Die professionellen Angebote in unserem Heilbad sind Programm. Im Grenzgebiet zweier europäischer Länder und in der Nähe des Dreibäderecks Franzensbad, Marienbad und Karlsbad sehe ich Potential für eine grenzübergreifende Zusammenarbeit und Entwicklung eines gemeinsamen Kurkonzepts. Die Zeit ist reif, den Marktstellenwert von Bad Alexandersbad auf europäische Ebene zu heben. Dies wird nicht nur zur Steigerung der Besucherzahlen beitragen, sondern auch den Fachkräften den Austausch an Kompetenzen und Erfahrungen ermöglichen. In unserer von Stress geprägten Zeit bietet unsere Natur die idealen Voraussetzungen für Entspannung und Erholung. Als Bürgermeisterin möchte ich auf einem Rundwanderweg um Bad Alexandersbad mit schönen Aussichtsplätzen einen „Weg der Entschleunigung“ mit Entspannungsplätzen und unterschiedlichen Sitzgelegenheiten etablieren. Das Fichtelgebirge soll weiter für den Gesundheitstourismus ausgebaut werden und wir sind teil davon. Jede/r kann hier die Seele baumeln lassen, man muss sie/ihn nur dazu einladen.

-> Innovative Konzepte der Zukunft in bestehende Infrastruktur einbinden

Anstatt über Klimawandel und Feinstaub zu diskutieren sollten wir das Feuerwerk zum Lichterfest zeitgemäß durch eine Lasershow ersetzen und damit als moderne und dennoch traditionsverbundene Gemeinde ein Zeichen setzen.

-> Ehrenamtliches Engagement stärken

Sei es in Form von Nachbarschaftshilfe oder in Vereinen - nichts ist wirksamer und wertvoller als das ehrenamtliche Engagement der Bürger in einer Gemeinde. Im Ehrenamt setzen Menschen ihre Kompetenz mit Herzblut und Überzeugung um, was ich in vollem Umfang unterstützen werde.

-> Unternehmer und Firmen

Die positive Entwicklung des Ortes in den vergangenen und bevorstehenden Jahren soll neue Unternehmer nach Bad Alexandersbad locken und vorhandene Unternehmen unterstützen. Die vorhandene Infrastruktur bietet sich an, neue Geschäftsideen in die Tat umzusetzen.

-> Einrichtungen

Wir haben in Bad Alexandersbad mit dem Evangelischen Bildungszentrum (EBZ) und dem Kinderhaus Königin Luise hervorragende, qualitativ hochwertig arbeitende Bildungseinrichtungen. Diese zu Erhalten und in der Umsetzung ihrer Angebote zu unterstützen ist mir ein besonderes Anliegen.

-> Barrierefreiheit Barrierefreiheit

ist nicht nur notwendig für unsere älteren Bürgerinnen und Bürger, sondern auch Eltern mit Kinderwagen und Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen (Blinde, Taube, leichte Sprache) empfinden sie als angenehm. Deshalb gilt es alle Themen barrierefrei umzusetzen, allem voran den Internetauftritt und die Broschüren der Gemeinde.

 

Ich bitte Sie um Ihr Vertrauen in mutige Zukunftsentwürfe und eine verlässliche Gemeindepolitik.

 

Mitgliedschaften:

Amnesty International Marktredwitz
Soroptimist International Club Luisenburg/Bad Alexandersbad
Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH)
Landesverband Bayerischer Ziegenzüchter e.V.

 

Hobbies und Privates:

Spaziergänge mit Hund, Thüringer Wald Ziegen und Mitwirken an der Entwicklung des ersten bayerischen Archedorfs Kleinwendern, Lesen, gutes Essen

 

Anita Berek - Social Media-Links

Suchen

Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Schwindender Rückhalt für Bundesverkehrsminister • Schaden für Bürgerinnen und Bürger …

Kohnen: "Wir brauchen eine Atempause" • Für besseren Mieterschutz • 25.000 Unterschriften im ersten Schritt nötig …

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis